Ausbildungs- und Prüfungsordnung D

Die D-Prüfung ist die erste Stufe einer Qualifikation für nebenberufliche Kirchenmusikerinnen und -musiker in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Sie ist die Voraussetzung für eine höhere Vergütung. Die D-Ausbildung und D-Prüfung gibt es für die Fächer Orgelspiel, Chorleitung, Kinderchorleitung, Bläserchorleitung, Popularmusik Chor und Popularmusik Taste.
Die folgende Ordnung bestimmt die Zuständigkeiten und Inhalte der Ausbildung sowie die Durchführung und Inhalte der Prüfung. Sie ersetzt die Richtlinien für den kirchenmusikalischen Eignungsnachweis (Amtsblatt der EKHN 1994/4 S. 90f.).
Diese Ordnung ist ausführlich in den Bereichen Orgel und Chorleitung, in denen viele unterschiedliche Ausbildende unabhängig voneinander tätig sind. In den Bereichen Kinderchorleitung, Bläserchorleitung, Popularmusik Taste und Popularmusik Chor bilden vor allem Referentinnen und Referenten der Abteilung Kirchenmusik des Zentrums Verkündigung aus. Hier sind die Inhalte daher knapper beschrieben.  

Ausbildungs- und Prüfungsordnung C

Die kirchenmusikalische C-Prüfung ist ein Nachweis qualifizierter Kenntnisse und Fähigkeiten für den nebenberuflichen kirchenmusikalischen Dienst in einer Kirchengemeinde.

Die C-Prüfung kann in den Einzelfächern

  • Orgel,
  • Tasteninstrument mit Schwerpunkt Popularmusik,
  • Gitarre,
  • Chorleitung,
  • Posaunenchorleitung,
  • Instrumentalensembleleitung

abgelegt werden. Dies ist auch in verschiedenen Kombinationen möglich.

Diese Ordnung orientiert sich an der "Rahmenordnung C für die Ausbildung und Prüfung von Kirchenmusikern" (1978) der Konferenz der Direktoren der evangelischen kirchenmusikalischen Ausbildungsstätten und der Landeskirchenmusikdirektoren.  

Nach oben

Sie sind hier » Prüfungen