Aktuelles

Deutscher Evangelischer Posaunentag in Dresden


Der Deutsche Evangelische Posaunentag (DEPT) startet am 3. Juni mit Weltrekord-Beteiligung

Der größte Posaunenchor der Welt kommt nach Dresden. Mit 17.541 Musikern und 4.888 mitreisenden Gästen ohne Instrument bildet der 2. Deutsche Evangelische Posaunentag 2016 das größte evangelische Treffen nach dem Kirchentag. Viele Höhepunkte erwarten die Bläserinnen und Bläser, an vielen davon sind sie selbst beteiligt.

So stellen sich am Samstag, den 4. Juni, zwischen 13 Uhr und 16 Uhr die Posaunenwerke und Verbände des EPID (Evangelischer Posaunendienst in Deutschland) vor. Je zwei oder drei Werke/Verbände präsentieren sich an einem gemeinsamen Stand in der Dresdener Innenstadt. Die „hessischen“ Posaunenwerke – das Posaunenwerk der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und das Posaunenwerk der Evangelischen Kirche von Kurhessen und Waldeck - bauen ihren Stand in der Hauptstraße an der Dreikönigskirche auf.

Es sind vier Vorstellungen à 45 min. vorgesehen.

Einleitend wird es ein Posaunenchorständchen geben. Insgesamt werden 4 Posaunenchöre, die sich teilweise für diesen Auftritt erst gefunden haben, ihre Arbeit blasend vorstellen. Nach dem ersten Ständchen wird das Projekt „Stomp“ vorgestellt, bei dem es sich um rhytmische Choreografien mit Alltagsgegenständen handelt, die von zwei Musiklehrerinnen aus Hessen und Nasssau moderiert werden. Zuschauende werden animiert mitzumachen, wobei es nicht darauf ankommt, ob er oder sie bereits ein Blasinstrument beherrscht. Nach erneuter Überleitung durch ein Posaunenchorständchen wird das Projekt „Schlauchtrompete“ vorgestellt, es kann hierbei von jedermann versucht werden, einen Ton zu erzeugen. Anschließend erfolgt die Präsentation von „Weck-Worscht-Woi“, ein kulinarisches Angebot mit Erzeugnissen und Getränken aus den Gebieten beider Posaunenwerke. Hierbei erfolgt auch ein Quiz, es gibt einen kulinarischen Preis zu gewinnen gibt. Nach der letzten Überleitung durch eine Posaunenchorgruppe erfolgt eine „Präsentation“. Grundpfeiler der Standdekoration ist die Konfirmationsausstellung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Diese Ausstellung wurde aus Anlass des 475. Jubiläums der von Martin Bucer im Jahr 1539 formulierten „Ziegenhainer Kirchenzuchtordnung“ erstellt. Darin werden die wesentlichen Bedingungen und Merkmale der Konfirmation benannt. Von dem Thema Konfirmation geht es dann über zur Präsentation der Posaunenchor-Jugend und der Nachwuchsarbeit, wobei diese Posaunenchorarbeit als eine zentrale Säule kirchlicher Jugendarbeit gesehen wird. Unser Stand ist am Ende der Hauptstrasse, direkt an der Dreikönigskirche in Dresden-Neustadt. Die Veranwortlichen würden sich freuen, wenn Viele den Platz als Treffpunkt der hessischen Bläserinnen und Bläser verstehen würden und vorbeischauen. Ein Buch liegt auf, so dass wir ein gemeinsames Dokument der Teilnehmer erstellen können. Außerdem planen wir, alle zu fotografieren.

Johannes Kunkel / Eberhard Petri

Hier geht es zur Website des DEPT mit den aktuellen Informationen www.dept2016.de Und hier kann eine sehenswerte Präsentation über den DEPT und das Reformationsjubiläum 2017 herunter geladen werden (Achtung größere Datei)https://www.dropbox.com/s/u5ra8btdgt5d1kx/dept2016_und_reformation2017%282%29.pdf?dl=0

 

 

Freude an Gemeinschaft und Weiterbildung bestimmte den Osterlehrgang

Am Ostermontag war es wieder soweit: der „Osterlehrgang 2016“ für die Bläserinnen und Bläser der EKHN (und darüberhinaus) begann. Bis zum 3. April verwandelte sich das Kloster Höchst im Odenwald in einen Ort, der von Musik intensiv durchdrungen war. Selbst wenn man selber mal nicht in den vielen Ensembles, Einzelunterrichten, Gruppen oder im Plenum musizierte, aus irgendwelchen Fenstern gab es bestimmt Musik der verschiedensten Arten zu hören. Parallel dazu fand der Unterricht für die angehenden C- und D-Chorleiter durch die Landesposaunenwarte Frank Vogel und Albert Wanner statt.
Alles zusammengenommen entwickelte sich zwischen den Teilnehmern eine tolle Gemeinschaft ganz nach dem Sprichwort „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder“. Vollkommen nebensächlich blieb, welches Alter (11 bis 81 Jahre) man hat, welche Kenntnisse auf dem Instrument vorhanden waren, ob man Dozent oder Laie ist oder wie weit der Übungseifer im Alltag normalerweise geht.
Verbunden hat uns in dieser knappen Woche alle der Wille, unsere Kenntnisse an Trompete, Tenorhorn, Posaune, Bariton-Saxophon oder Tuba zu verbessern und dies in der Gemeinschaft mit über 80 anderen Bläsern bzw. Bläserinnen aus den Posaunenchören der EKHN, ganz nach Psalm 98,6: „Mit Trompeten und Posaunen jauchzet vor dem Herrn, dem König!“. Dies zeigte sich auch bei unserem Abschlusskonzert am 2. April 2016 in der Evangelischen Kirche in Groß-Umstadt in vielfältigster Weise; z. B. Pergolesi, Mendelssohn, „I will follow him“ und „Jesus Christ Superstar“.
Alle Teilnehmer waren sich jedenfalls einig: Vielen Dank an die beiden Landesposaunenwarte für die Organisation und allen Dozenten für ihre engagierte Arbeit. Die Zahl und Qualität der Dozenten ist wohl einmalig bei einem Workshop dieser Art im Bereich des EPiD. Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Nicole Lauterwald

P.S.: eine Umfrage unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmer starteten Bläserinnen und Bläser aus dem Bezirk Oberhessen. Wer die interessante Studie nachlesen will: einfach unter http://www.bezirk-oberhessen.de/ nachschauen.

Dozenten:

Wolfgang Basch (ehem. Solotrompeter Oper Frankfurt), Sebastian Baumann (Solotrompeter Sinfonietta Basel), Ulrich Conzen (Soloposaunist Staatstheater Darmstadt), Jan Esch (Solotrompeter Philharmonie Hagen), Holger Hansen (Soloposaunist Neue Philharmonie Westfalen), Thomas Wanner (Posaunist Philharmonie Südwestfalen), Michael Nassauer (Solohornist Philharmonie Südwestfalen), Frank Severin (Solotrompeter Staatstheater Kassel), Tim Raschke (Soloposaunist Staatstheater Wiesbaden), Prof. Hans Gelhar (Tubist a. D. Kölner Philharmoniker/Gürzenichorchester), Matthias Schütz (Musiktheorie, Musikhochschule Mainz)

 


 

 

Änderungen zu Lehrgängen

22.03.16   Bitte folgende Änderungen beachten

Parallel zum Ausbilder/Anfängerlehrgang von Freitag, dem 1. Juli, bis Sonntag den 3. Juli,

findet die Arbeitsphase II für Junior-Brass statt. Kosten je Teilnehmer Junior-Brass € 30,00.-, ohne Frühbucherrabatt.

Von Montag, den 17., bis  Freitag, den 21. Oktober 2016, findet die Arbeitsphase III für Junior-Brass statt,

mit Konzerten am Samstag, den 22., und am Sonntag, den 23. Oktober.

Die Arbeitsphase Junior-Brass kostet je Teilnehmer € 90,00.-

 

Das Jugend-Brasscamp 2016 findet von Montag, den 24., bis Freitag, den 28. Oktober 2016 statt.

Das Jugend-Brasscamp kostet für unter 18 jährige und für Auszubildende und Studenten bis 26 Jahre € 145,00.- mit

und € 160,00.- ohne Frühbucherrabatt.

Erwachsene im MZ € 190,00.-, Erwachsene im DZ/DU/WC € 205,00.-,Erwachsene im EZ/DU/WC € 225,00.-.

Der Frühbucherrabatt beträgt hier jeweils minus € 15,00.-.

 


 

Änderungen bei Lehrgangsabrechnung

Seit Jahresbeginn wird die komplette Organisation der Fortbildungen des Posaunenwerks vom Zentrum Verkündigung in Frankfurt aus abgewickelt. Die Anmeldung erfolgt nach wie vor über unserre Homepage (also hier!). Die Rechnungsstellung erfolgt allerdings erst nach der Veranstaltung. Die Rechnungen werden anhand der Teilnehmer-Liste erstellt, der Betrag ist an die dort ausgewiesene Stelle zu überweisen.

Wichtig: Barzahlung direkt beim Lehrgang ist leider nicht mehr möglich. Bitte kontrollieren Sie daher
unbedingt die Angaben der von Ihnen gemeldeten Personen und setzen sich bei evtl. Abweichungen
schnellstmöglich mit Frau Höhn (magdalene.hoehnzentrum-verkuendigung.de) in Verbindung.

 


 

 

In eigener Sache

03.03.2016 - Durch die diversen Rundbriefe haben wir die Chöre Ende des vergangenen Jahres informiert, dass die jahrelangen Diskussionen über den Haushalt des Posaunenwerkes, die Satzung sowie den Ort der Geschäftsstelle auf eine Lösung seitens der Kirchenverwaltung zuläuft. Der Landesposaunenrat wird die Chöre bald in einem weiteren Rundbrief ausführlich darüber informieren und die POSAUNENCHOR-MAGAZINE mit verschicken.

Der aktuelle Stand ist, dass seit dem 1. Januar 2016 die Betreuung der Lehrgänge durch das "Zentrum Verkündigung" (ZV) erfolgt. Da dem Zentrum auch die drei Landesposaunenwarte dienstlich wie fachlich unterstehen, hat das Posaunenwerk mit den Lehrgängen rein formal nichts mehr zu tun. Allerdings sollte die Abwicklung weiterhin bei unserer Geschäftsstelle in Darmstadt und dort durch unsere Mitarbeiterin Andrea Samse erfolgen, denn neben den Lehrgängen betreute sie nach wie vor den Landesposaunenrat sowie die Posaunenchöre in unserem Werk. Nun haben wir uns Mitte Februar von Fr. Samse verabschieden müssen, denn sie wechselte von der (halben) Stelle beim Posaunenwerk auf eine volle Stelle in der Kirchenverwaltung. Wir wünschen ihr viel Glück, Gesundheit und Segen bei ihrer neuen Arbeitsstelle am Paulusplatz.

Dies war der willkommmene Anlass für das  ZV, gegen den Willen des Landesposaunenrates die halbe Stelle, die der Arbeit des Posaunenwerkes zugeordnet war, nach Frankfurt zu verlegen und dort neu zu besetzen. Das Verfahren läuft bis Mitte April. Im Augenblick befinden wir uns also in einer Übergangsphase und wir bitten alle um Verständnis, wenn wir auf Anfragen nicht sofort reagieren können. 

Die Anmeldungen für die Lehrgänge, Freizeiten, Bezirksversammlungen und Projekte können nach wie vor über diese Homepage erfolgen. Sie werden intern an Mitarbeiter im ZV sowie an die betroffenen Landesposaunenwarte weitergeleitet. Alle eure Bestellungen und Anmeldungen für Ehrungen werden bearbeitet. Wir bitten, den Kontakt zum Posaunenwerk grundsätzlich über unsere Mail infoposaunenwerk-ekhn.de zu halten, da die Geschäftsstelle und somit das Telefon nur unregelmäßig besetzt ist.Die verzögerte Bearbeitung gilt auch für Faxe und Briefe.

Vielen Dank für euer Verständnis

Eberhard Petri

Geschäftsführendes Mitglied des LPR

2016: Rheinhessen wird 200 Jahre alt

 

Aus Anlass des 200. rheinhessischen Jubiläums veranstaltet die Kirchenmusik in Rheinhessen über das Jahr verteilt etliche Konzerte. (Programm s. anliegende Broschüre)
Höhepunkt des Jahres wird das Rheinhessische Kirchenmusikfest.
Ganz speziell für unsere Posaunenchöre findet statt:
Sonntag, 19.6.2016, 14 Uhr
Blechblaskonzert (1. Teil) von den Türmen der Katharinenkirche
mit Posaunenchören aus Rheinhessen,
Leitung: Landesposaunenwart Johannes Kunkel, Propsteikantor Ralf Bibiella
14.45 Uhr
Blechblaskonzert (2. Teil) in der Katharinenkirche
(Seite 12 in der Broschüre)
Für uns wird ein weiterer Höhepunkt im September stattfinden:
Samstag, 17.9.2016, ganztags
Music & Fun - Spielt und freut euch!
Jugendposaunentag für Rheinhessen und Südnassau aus
Anlass des Jubiläums „200 Jahre Rheinhessen“
(Seite 15 in der Broschüre)


 

 

Aktuelles zum Urheberrecht (GEMA)

 

Liebe Chorleiterinnen und Chorleiter,

Neues in Sachen Urheberrecht (GEMA) finden Sie unter Merkblätter/Urheberrecht


 

 

 

Galerie

 

Liebe Bläserinnen und Bläser,

 

hier ein kleiner Hinweis auf unsere Galerie, auf der viele Veranstaltungen des Posaunenwerks mit Fotos zu finden sind.


 

 

 

Schallwellen 2008 reduziert

 

Ab sofort ist das Bläserheft Schallwellen 2008 für 7,00 Euro erhältlich. Wir nehmen Ihre Bestellung gerne entgegen. Bestellung 


Termine

23.07. - 06.08./13.08.2016

Insel Borkum

Posaunenchorfreizeit Borkum, LPW Kunkel


09. - 11.09.2016

Schmitten-Dorfweil

Seminar für Posaunenchorleitung C4/C6, LPW Kunkel


10.09.2016

Kloster Höchst/Odw.

Tagesworkshop Chorleitertraining II, LPW Vogel


13.09.2016, 14:30-17:00 Uhr

Kirchensaal der Ev. Thomasgemeinde Darmstadt, Flotowstraße 29, 64287 Darmstadt

EKHN-Posaunenchor 50 +, LPW Vogel


17.09.2016

Christuskirche Mainz, 55116 Mainz

Jugendposaunentag für Rheinhessen und Süd-Nassau


22.09. - 04.10.2016

Ramsau, Vitalhotel Steirer Hof

Posaunenchorfreizeit Ramsau, LPW Kunkel


24.09.2016

Ev. Kirchengemeinde Büttelborn

Workshop "Swing" für Posaunenchöre, LPW Vogel


30.09. - 03.10.2016

Kloster Höchst/Odw.

Posaunenchorleitung D-Kurs 2016/2017, CL 1, LPW Vogel/LPW Wanner


30.09. - 03.10.2016

Kloster Höchst/Odw.

Posaunenchorleitung C-Kurs 2016/2017, CL 1, LPW Vogel/LPW Wanner


07. - 09.10.2016

Schmitten-Dorfweil

Workshop "Blues & More", LPW Kunkel


08.10.2016

Kloster Höchst/Odw.

Tagesworkshop Ausbildertraining, LPW Vogel


11.10.2016, 14:30-17:00 Uhr

Kirchensaal der Ev. Thomasgemeinde Darmstadt, Flotowstraße 29, 64287 Darmstadt

EKHN-Posaunenchor 50 +, LPW Vogel


17. - 21.10.2016

Flensunger Hof, Mücke-Flensungen

Junior-Brass Arbeitsphase III, LPW Wanner


24.-28.10.2016

Flensunger Hof, Mücke-Flensungen

Jugend-Brasscamp, LPW Vogel/LPW Wanner 


04. - 06.11.2016

Schmitten-Dorfweil

Lehrgang für Posaune, Tuba, Horn, LPW Kunkel


04. - 06.11.2016

Kloster Höchst/Odw.

Lehrgang für Anfänger und Ausbilder II (Herbst), LPW Vogel


04. - 06.11.2016

Kloster Höchst/Odw.

JUPS Arbeitsphase II (Herbst), LPW Vogel


15.11.2016, 14:30-17:00 Uhr

Kirchensaal der Ev. Thomasgemeinde Darmstadt, Flotowstraße 29, 64287 Darmstadt

EKHN-Posaunenchor 50 +, LPW Vogel


18. - 20.11.2016

Flensunger Hof, Mücke-Flensungen

Lehrgang für Blechbläser und Schlagzeuger, LPW Wanner


13.12.2016, 14:30-17:00 Uhr

Kirchensaal der Ev. Thomasgemeinde Darmstadt, Flotowstraße 29, 64287 Darmstadt

EKHN-Posaunenchor 50 +, LPW Vogel


Nach oben