Aktuelles

Umzug der Geschäftsstelle nach Frankfurt

Anfang des Jahres waren wir voll Hoffnung, dass nach der Verabschiedung von Fr. Samse und der Entscheidung, die Geschäftsstelle von Darmstadt (wo wir Untermieter bei der Evang. Rentenkasse waren) nach Frankfurt (ins Zentrum Verkündigung) zu verlegen, sich alles bis spätestens zum Sommeranfang gefunden haben wird: der Umzug, der Bezug der neuen Räume, und vor allem: die Einstellung eines/r neuen Mitarbeiters/in, die/der die vielfältigen Aufgaben von Fr. Samse übernimmt. Im vergangenen Rundschreiben haben wir schon einiges dazu gesagt, jetzt stehen die Termine: der Umzug wird im September erfolgen, so dass das Posaunenwerk spätestens zum 1. Oktober seine Geschäftsstelle in Frankfurt haben wird. Eine neue Mitarbeiterin soll spätestens zum 1. November mit ihrer Arbeit beginnen. Alles Weitere werdet ihr hier erfahren.

Viele werden es bereits bemerkt haben: das Telefon ist so gut wie unbesetzt, da ich als ehrenamtliches  Mitglied des Landesposaunenrates die Geschäfte in der Regel von zuhause aus führe und nur sporadisch in Darmstadt bin. In der Regel dann, wenn Urkunden für Ehrungen auszustellen sind und Faxe sowie die Post zu bearbeiten sind.

Das Günstigste ist also, ihr kommuniziert per Mail. Das hat ja bis dato auch weitgehend funktioniert. Die restlichen Wochen werden wir auch noch meistern.

Eberhard Petri

 

 

POSAUNENCHORFREIZEIT AUF BORKUM JULI/AUGUST 2016

Dieses Jahr kam alles anders, denn:  Diesen Sommer konnte Landesposaunenwart Johannes Kunkel die Bläserfamilienfreizeit der EKHN nach Borkum leider krankheitsbedingt nicht selbst leiten. Aber unsere rührigen Vorstände von Südnassau und Rheinhessen Ulrike Klein, Heike Schuffenhauer, Harald Dick, Renate Lachnitt und Anke Vogel fanden eine Lösung, unsere Freizeit dennoch stattfinden zu lassen, mit Unterstützung von der  leitenden LKMD Frau Christa Kirschbaum. 

  Helga Hoogland (Landesposaunenwartin für den Posaunendienst der Ev. Reformierten Kirche) und Traugott Baur (ehemaliger Landesposaunenwart in der Pfalz) waren die Vertretungen für Johannes Kunkel. Helga Hoogland besuchte offiziell den hiesigen Posaunenchor der reformierten Kirche auf Borkum und konnte dies mit der Leitung der Workshops während unserer Bläserfamilienfreizeit verbinden. Vielen Dank auch für das Entgegenkommen der Evangelisch Reformierten Kirche.

Gleich unser erster Einsatz fand am Sonntag beim Gottesdienst  draußen beim Alten Leuchtturm zum Borkumer Stadtfest unter Leitung von Olaf Byl, dem Borkumer Posaunenchorleiter, statt. Also war Samstag nach der Ankunft und dem Abendessen gleich Proben mit Olaf angesagt.

  Am Montag wollte eine kleine Bläserschar Helga Hoogland am Bahnhof Borkum musikalisch begrüßen. Die Züge rollten an, aber wo war unsere Chorleiterin für die erste Woche geblieben? Wir warteten und spielten bei jedem neuen Zug, sehr zur Freude der anderen Ankömmlinge. Aber ohne Helga machten wir uns auf zurück zum Probenraum in unser "Aquarium" und wollten an der Rezeption nachfragen.  Wer stand dort? Helga !!!

Sie war vom Schiff mit dem Taxi gefahren. Die kleine Bläsergruppe spielte zur Begrüßung. Welch ein Erwachen, als sie sich bei der nachmittäglichen Probe auf einmal über vierzig Bläsern gegenüber sah. Mit Helga groovten wir in der ersten Woche aus Noten der Ev. Reformierten Kirche, für uns zum größten Teil neue Literatur. Wir spielten aus "Sein Lob wird euch entflammen" , aus "Kirchentags- und Jugendlieder" und aus dem Sonderdruck "Kommt! Jetzt ist die Zeit!“ (2012).

Wir  erweiterten unsere Bläserklänge mit Cajón (auf dt. Kistentrommel, ein aus Peru stammendes perkussives Musikinstrument ) und 4stimmig gepfiffenen und gesummten Abschnitten und einem Abschluss mit der Nasenflöte (ein Spielzeuginstrument, das Luft aus der Nase in den Mundraum umlenkt, die Tonhöhe wird durch Veränderung der Größe des Rachenraumes bestimmt). Hannah Lenz brachte die Nasenflöte wunderbar zu Gehör und Benjamin Bruch gab uns mit der Cajón den groovigen Beat vor.

 

  Am Mittwochvormittag gestalteten wir den "Dreiklang", die ökumenische Andacht mit Spaziergang zu den drei Kirchen auf Borkum, mit. Helga Hoogland konnte ihren Kontakt zum Borkumer Posaunenchor ausbauen: Am Freitag leitete sie dort die Probe, die sehr gut ankam. Wir verstärkten den Posaunenchor, so dass der Probenraum bis zum letzten Platz gefüllt war.  Die mit Helga eingeübten Stücke wurden beim zweiten Gottesdienst in der Ev. Reformierten Kirche unter der Leitung von Susanne Bruch mit dem Borkumer Posaunenchor zusammen zu Gehör gebracht.

 

  Nach der ersten Woche konnten wir Helga Hoogland bläserisch verabschieden. Wir machten ihr den Abschied so richtig schwer mit "Come and Go" und "Sei behütet". Da wurde auch so manche Träne verdrückt.

Traugott Baur, unseren Leiter der zweiten Woche, konnten wir musikalisch leider nicht überraschen, da wir zum Zeitpunkt seiner Ankunft im sonntäglichen Gottesdienst spielten. Dafür konnte er dann abends nach einer kurzen Vorstellungsrunde gleich mit uns proben.

  Unter Traugotts Leitung vertieften wir einige der schon geprobten Stücke und studierten Neues und Altbewährtes aus „Bläserklänge“, „Querbeet“, „Tutti“, „Gloria 2016“ und noch anderen Noten ein. Diese kamen dann bei der mittwöchlichen Strandandacht am Musikpavillon und unserer traditionellen Inselmusik am Donnerstag an der Arche am Neuen Leuchtturm zur Aufführung. Auch dort wurde unsere Musik begeistert beklatscht, und die Kinder sammelten im Publikum etwas über 100€ für die Freiwillige Feuerwehr Borkum ein, die eine kleine Abordnung mit ihrem kleinen Feuerwehrbus geschickt hatte.

  In beiden Wochen fehlte natürlich auch unser abendliches "Just-4-Fun-Blasen" nicht, unsere morgendliche Andacht in der Kuschelecke fand ebenso statt. Susanne Bruch hatte für jeden Tag passende Texte ausgesucht. Manuel Pschorn wurde oft adhoc mit unbekannten Liedern konfrontiert, er schaute dann mal kurz über die Noten und zauberte uns schöne Vorspiele und Begleitungen aus dem Keyboard.

Wir hatten außer unseren bläserischen Tätigkeiten natürlich auch vieles andere zu tun:

Frühradfahren z. B. ab 5:15 für die ganz Frühen und auch eine Stunde später für die nicht ganz so frühen Aufsteher.  Man traf sich dann oft zwischen 7:00 und 7:30 im Meer zum Schwimmen wieder. Ausgiebige Strandwanderungen, auch zum "Wellenstrand", weitere Fahrradtouren über die ganze Insel fanden statt. Dann gab es die jugendlichen (und auch nicht mehr so jungen) Pokémon-Jäger und Cash-Jäger, zu jeder Tages- und Nachtzeit, die suchend auf der Insel umherliefen oder fuhren, immer das Handy zur Ortung gezückt.

 

Besucht wurden u.a. der neue Leuchtturm, das Aquarium, der Kletterpark, das Feuerschiff, das Bier-Event auf der Promenade, das Stadtfest, das Flugplatzfest und die Proben der Freiwilligen Feuerwehr Borkum. Es wurde eine Wattwanderung organisiert, Volleyball gespielt, ein Surfkurs erfolgreich abgeschlossen und ein zweistündiger Strandausritt begeistert genossen.  Abends nach dem Just-4-Fun-Blasen ging es dann zum Feierabendbierchen oder anderen Getränken hinüber ins Haupthaus. Unsere jüngsten Kinder wurden wieder drinnen und draußen wunderbar durch Sigrid Müller betreut.

Am Freitag, unserem letzten Tag, bauten wir dann unser traditionelles Sandschiff bei angenehmer Temperatur, mit Sonne, Wind und Wolken. Während unser Schiff langsam in die Fluten tauchte, wurde Sekt und Saft verteilt und auf das Schiff angestoßen.  Viele Bläser stürzten sich in die Wellen, manch eine/r zum ersten Mal in diesen zwei Wochen.

Unser Abschlussabend war sehr lustig und abwechslungsreich:

drei gedichtete Lieder über unsere Borkumer Erlebnisse auf die Melodien von "Eine Seefahrt, die ist lustig", "YMCA " (mit Keyboard und Trompete) und das "Lummerlandlied" (blasend begleitet auf Bierflaschen); ein kurzes Lied mit unserem Jüngsten Julius (3) und unserem Ältesten Ernst (79) sowie ein Flötenduett.

Eine gespielte Kurzversion von Aschenputtel war der amüsante Höhepunkt des Abends!

Jede Familie erhielt eine von den Kindern unter der Leitung von Sigrid gestaltete Stofftasche. Und Johannes Kunkel erhielt Trostpräsente per Post von uns allen. In Dauerschleife lief dann für das restliche gemütliche Beisammensein eine Diashow mit Fotos der letzten zwei Wochen.

Wir danken Helga und Traugott sehr herzlich für die tolle Unterstützung und Leitung!!!

Unser besonderer Dank gilt Ulrike Klein, die den "Vertretungs-Stein" erst ins Rollen brachte.  Dir, lieber Johannes, wünschen wir von Herzen eine baldige vollständige Genesung und freuen uns schon auf unsere nächste Freizeit mit Dir !!!

.....und bis wir uns wiedersehen, halte Gott Dich fest in seiner Hand!

 

Cornelia Schmidt-Pschorn

Änderungen zu Lehrgängen

Bitte folgende Änderungen beachten

Das Jugend-Brasscamp 2016 findet von Montag, den 24., bis Freitag, den 28. Oktober 2016 statt.

Das Jugend-Brasscamp kostet für unter 18 jährige und für Auszubildende und Studenten bis 26 Jahre € 145,00.- mit

und € 160,00.- ohne Frühbucherrabatt.

Erwachsene im MZ € 190,00.-, Erwachsene im DZ/DU/WC € 205,00.-,Erwachsene im EZ/DU/WC € 225,00.-.

Der Frühbucherrabatt beträgt hier jeweils minus € 15,00.-.

 


Änderungen bei Lehrgangsabrechnung

Seit Jahresbeginn wird die komplette Organisation der Fortbildungen des Posaunenwerks vom Zentrum Verkündigung in Frankfurt aus abgewickelt. Die Anmeldung erfolgt nach wie vor über unserre Homepage (also hier!). Die Rechnungsstellung erfolgt allerdings erst nach der Veranstaltung. Die Rechnungen werden anhand der Teilnehmer-Liste erstellt, der Betrag ist an die dort ausgewiesene Stelle zu überweisen.

Wichtig: Barzahlung direkt beim Lehrgang ist leider nicht mehr möglich. Bitte kontrollieren Sie daher
unbedingt die Angaben der von Ihnen gemeldeten Personen und setzen sich bei evtl. Abweichungen
schnellstmöglich mit Frau Höhn (magdalene.hoehnzentrum-verkuendigung.de) in Verbindung.

 


 

 

2016: Rheinhessen wird 200 Jahre alt

 

Aus Anlass des 200. rheinhessischen Jubiläums veranstaltet die Kirchenmusik in Rheinhessen über das Jahr verteilt etliche Konzerte. (Programm s. anliegende Broschüre)
Höhepunkt des Jahres wird das Rheinhessische Kirchenmusikfest.
Ein Höhepunkt im fndet am Samstag, 17.9.2016, ganztags statt.
Music & Fun - Spielt und freut euch!
Jugendposaunentag für Rheinhessen und Südnassau aus Anlass des Jubiläums „200 Jahre Rheinhessen“
(Seite 15 in der Broschüre)


 

 

Aktuelles zum Urheberrecht (GEMA)

 

Liebe Chorleiterinnen und Chorleiter,

Neues in Sachen Urheberrecht (GEMA) finden Sie unter Merkblätter/Urheberrecht


 

 

 

Galerie

 

Liebe Bläserinnen und Bläser,

 

hier ein kleiner Hinweis auf unsere Galerie, auf der viele Veranstaltungen des Posaunenwerks mit Fotos zu finden sind.


 

 

 

Schallwellen 2008 reduziert

 

Ab sofort ist das Bläserheft Schallwellen 2008 für 7,00 Euro erhältlich. Wir nehmen Ihre Bestellung gerne entgegen. Bestellung 


Termine

09. - 11.09.2016

Schmitten-Dorfweil

Seminar für Posaunenchorleitung C4/C6, LPW Kunkel


10.09.2016

Kloster Höchst/Odw.

Tagesworkshop Chorleitertraining II, LPW Vogel


13.09.2016, 14:30-17:00 Uhr

Kirchensaal der Ev. Thomasgemeinde Darmstadt, Flotowstraße 29, 64287 Darmstadt

EKHN-Posaunenchor 50 +, LPW Vogel


17.09.2016

Christuskirche Mainz, 55116 Mainz

Jugendposaunentag für Rheinhessen und Süd-Nassau


22.09. - 04.10.2016

Ramsau, Vitalhotel Steirer Hof

Posaunenchorfreizeit Ramsau, LPW Kunkel


24.09.2016

Ev. Kirchengemeinde Büttelborn

Workshop "Swing" für Posaunenchöre, LPW Vogel


30.09. - 03.10.2016

Kloster Höchst/Odw.

Posaunenchorleitung D-Kurs 2016/2017, CL 1, LPW Vogel/LPW Wanner


30.09. - 03.10.2016

Kloster Höchst/Odw.

Posaunenchorleitung C-Kurs 2016/2017, CL 1, LPW Vogel/LPW Wanner


07. - 09.10.2016

Schmitten-Dorfweil

Workshop "Blues & More", LPW Kunkel


08.10.2016

Kloster Höchst/Odw.

Tagesworkshop Ausbildertraining, LPW Vogel


11.10.2016, 14:30-17:00 Uhr

Kirchensaal der Ev. Thomasgemeinde Darmstadt, Flotowstraße 29, 64287 Darmstadt

EKHN-Posaunenchor 50 +, LPW Vogel


17. - 21.10.2016

Flensunger Hof, Mücke-Flensungen

Junior-Brass Arbeitsphase III, LPW Wanner


24.-28.10.2016

Flensunger Hof, Mücke-Flensungen

Jugend-Brasscamp, LPW Vogel/LPW Wanner 


04. - 06.11.2016

Schmitten-Dorfweil

Lehrgang für Posaune, Tuba, Horn, LPW Kunkel


04. - 06.11.2016

Kloster Höchst/Odw.

Lehrgang für Anfänger und Ausbilder II (Herbst), LPW Vogel


04. - 06.11.2016

Kloster Höchst/Odw.

JUPS Arbeitsphase II (Herbst), LPW Vogel


15.11.2016, 14:30-17:00 Uhr

Kirchensaal der Ev. Thomasgemeinde Darmstadt, Flotowstraße 29, 64287 Darmstadt

EKHN-Posaunenchor 50 +, LPW Vogel


18. - 20.11.2016

Flensunger Hof, Mücke-Flensungen

Lehrgang für Blechbläser und Schlagzeuger, LPW Wanner


13.12.2016, 14:30-17:00 Uhr

Kirchensaal der Ev. Thomasgemeinde Darmstadt, Flotowstraße 29, 64287 Darmstadt

EKHN-Posaunenchor 50 +, LPW Vogel


Nach oben